Sonntag, 15. Januar 2012

Bento 20120115

  • Reis
  • Teriyaki-Spiesse
  • Möhren
  • Paprika
  • Quesadillas aus Arabischen Brotfladen
  • Trauben und Blaubeeren in Gelee
Bei unserem türkischen Gemüsehändler gibt es einen Vitrinenschrank mit verschiedenen Brotsorten. Unter anderem eine Sorte dünner arabischer Brotfladen mit Kräutern, sehr aromatisch und in der Grösse von Tortillas.



Ich lege einen Fladen in eine beschichtete und erhitzte Pfanne - ohne Öl - und verteile darauf eine Handvoll in feine Streifen geschnittene türkische Spitzpaprika und etwas weniger geriebener Käse. Oben auf lege ich einen zweiten Fladen, und drücke beide mit dfer flachen Hand zusammen. Während der Untere anknuspert schmilzt der Käse und verbindet die Schichten, nach ca. 1,5 Monutenm wende ich und knuspere die andere Seite an. Dann lege ich den Quesadilla auf ein Brett um etwas abzukühlen, während ich den Nächsten backe.

Die übereinander geschichteten Quesadillas habe ich dann in  Bentobox-breite Streifen geschnitten. Voilà

In nehme lieber dieses arabische Brot, weil es sehr frisch vom türkischen Gemüsehändler kommt und sehr aromatisch ist. Original werden geschmacklich langweilige Weizentortillas benutzt, die man bei uns im Supermarkt zwar bekommt, die aber wie kalte Füsse schmecken.

Manchmal klebe ich auch vorgebratenes Hähnchen-Teriyaki-Soboro + Paprika mit aromatischem Ziegenkäse zwischen die Fladen.

Es ist ein sehr schnelles Abendessen, innerhalb einer Viertelstunde verpacke ich die ganze Packung Fladen, und lege dann zwei fürs Bento zurück. Die Restlichen knabbert mein Göttergatte so schnell weg das ich sehen muss das ich noch welche abbekomme.



Kommentare:

  1. Ich wollte letzte Woche auch Quesadillas (alleridngs aus den "normalen" Tortillas, arabische bekomme ich hier eher nicht) im Bento mitnehmen - aber meine hungrige Familie hat schon abends alles aufgefuttert :)
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, das kenn ich - ich muss das auch vorab beiseite legen fürs Bento

    AntwortenLöschen