Donnerstag, 28. April 2011

Bento 20110428


  • Babybell Ziegenkäse
  • Cantaloupe Melone + Weintrauben + Zitronenmelisse
  • Datteltomaten
  • "Thüringer" Gnocchi mit Salbei
  • Hähnchenwürfel
Nach einer kleinen Gesundheitlichen Schaffenspause nun wieder das heutige Bento. 

Für meine knusprigen "thüringer" Gnocchi habe ich diesmal einen "Thüringer" Klosteig verwendet, der ja bekanntlich auch rohe Kartoffeln enthält. Das macht die Textur hinterher innen ein wenig knackig als wäre noch frische Gemüsewürfelchen enthalten, und nicht nur einfach mussig und klebrig. 

Ich mag den Geschmack auch viel mehr als wenn die Kartoffeln vorgegart sind wie bei traditionell italienischen Gnocchi. Auch auf Mehl und Ei kann verzichtet werden. Traditionell wird einfach die Stärke der besonders stärkehaltigen Kartoffelsorte die beim Reiben unter Wasser ausfällt dem Klosteig zugefügt.

Ich war nur etwas faul, den Teig selberzumachen. Weil das Reiben recht aufwendig ist. Unter Wasser weil es sich sonst durch Oxidation grau verfärbt.

Bei gekauften Teigen wird aber meist Schwefel beigefügt um das oxidieren zu verhindern, was eigentlich nicht so toll ist. Aber bei kleinen Mengen wirds sonst etwas aufwendig.

Den Teig dann in Streifen geschnitten und in kleine Röllchen geknetet.
Diese dann in Stücke geschnitten.
Und in seihendem Wasser gegart bis sie oben schwammen
Zum Aptrofen in einen Teller mit einer Schale gegeben.
Anschliessend mit Olivenöl und frischen Salbei gemütlich rundum knusprig gebraten. Eine Hälfte der gegarten Klöschen habe ich eingefroren, die kommen dann morgen in die Bentobox,

Kommentare:

  1. Hmm hört sich gut an, wo bekommt man denn diesen Teig den habe ich noch nie gesehen.

    AntwortenLöschen
  2. ja diese gnocchi sehen ganz gut aus....ob mann diesen teig ihn Frankreich findet, glaub ich kaum :-(

    AntwortenLöschen
  3. @Bakeneko: Bei uns in Hamburg (also weit weg von Thüringen) liegt der Klosteig in jedem etwas besser sortierten Supermarkt im Kühlregal, meist in der Nähe der frischen Nudeln und des frischen Blätterteigs - auch Rewe oder Penny. Meist sind es flache transparente Plastikbeutel manchmal Eimerchen.

    @Alain: Das glaube ich auch nicht, das es das in Frankreich gibt. Ich habe Dir mal ein Video herausgesucht, damit Du den Herstellungsprozess des Teigs siehst: http://www.youtube.com/watch?v=rUAJS8H_OcI
    Der Trick ist, das nur eine Hälfte der Kartoffeln in Salszwasser gekocht ist und dann gestampft. Die andere Hälfte wird roh gerieben, ausgepresst, mit etwas kochendem Wasser überbrüht und mit der gestampften Kartoffelmasse verrührt und im Topf ähnlich wie Brandteig (Pate a choux) bei mässiger Hitze gerührt bis die Stärke anzieht (transparent wird).

    AntwortenLöschen