Dienstag, 23. August 2011

Awayukikan - ein sommerlicher Hauch von Nichts

Wirklich sommerlich war es dieses Jahr nun nicht, aber an diesem feucht schwülen Tag habe ich dieses zarte japanische Dessert versucht, der wirklich so leicht ist wie lockerer Schnee, was das japanische Wort Awayukikan bedeutet. Die Textur ist zart und durch die Limette frisch - und auch nur ein Hauch von Kalorien.

 Nachgekocht habe ich das Rezept von Nekobento, und etwas angepasst.


Für 10 Portionen Awayukikan braucht man:
  • 1 Eiweiss
  • 2g Agar
  • 50g Zucker
  • 200ml Wasser
  • 1/2 Limette
  • 5 Erdbeeren
Zur Vorbereitung habe ich einen Backrahmen auf 25x25cm zusammengeschoben und mit Klarsichtfolie ausgelegt.
Das Eiweiss sorgfältig vom Eigelb trennen und steif schlagen (Überkopf Probe!). Agarpulver in kaltes Wasser einrühren und erhitzen. Zucker und Limettensaft einrühren. Abkühlen. Löffelweise unter das Eiweiss heben und weiterschlagen. Masse in den Backrahmen füllen und eine Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen. Wenn die Masse angezogen ist in 10 gleichgrosse Quader schneiden und mit einer halben Erdbeere dekorieren.










Kommentare:

  1. Klingt ja sehr erfrischend. Muss ich unbedingt mal probieren. LG

    AntwortenLöschen
  2. Es ist wirlich ausgesprochen leicht.

    AntwortenLöschen
  3. Das habe ich auch schon gemacht super lecker besonders wenn es frisch aus dem Kühlschrank ist.

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt toll - ich bin leider ein Angsthase, was rohe Eier angeht... Vielleicht kann man es ja auch heiß schlagen?
    LG

    AntwortenLöschen
  5. @Bakeneko: Es hat sich aber nicht lang gehalten, am Folgetag ist der Rest zusammengefallen und Wasser ausgetreten. Da es rohes Eiweiss enthält sollte man das auch sicher nicht aufbewahren.

    AntwortenLöschen
  6. naja, ich denke das es fest wird weil das Agar abkühlt durch den Eischnee. Wenn das ganze so heiss wird das das Eiweiss flockt wird vermutlich nicht halten. Ich denke solange du nicht immungeschwächt bist und frische Ei verwendest und es sofort verzehrst, sollte keine Salmonellenlast entstehen können, das Deine Magensäure nicht problemlos vertragen kann. Du kannst die Eier sorgfältig abwaschen, keime kommen eher von der Aussenseite als von Innen. Völlig Keimfrei wird es aber in der Küche nie sein, und das ist auch nicht notwendig, denn unser Immunsystem kann damit voellig problemlos umgehen. Es gibt auch Leute die sagen, das Allergien durch zu wenig Keime in unserer Umwelt im Kindesalter ausgelöst werden - weil sich dann das Immunsystem "langweilt". Auf der anderen Seite: Längere Aufbewahrung bei Zimmertemperatur kann aber zu einem Problem führen wenn Keime Zeit haben zu wachsen und dann eine Ladung von Keimen Giftstoffe produziert die man dann isst.

    AntwortenLöschen