Freitag, 21. Januar 2011

Violette Tsukune-ni

Ich habe Hähnchen-Klößchen schon oft in meinen Bentos verwand, aber heute kam ich wieder auf so eine dieser Ideen, da in meinem Biokiste vom Hoflieferanten noch ein einsamer Rotkohl schmachtete - und ich meinen Mann mit klassischem Rotkohl wenig begeistern kann.

Also habe ich den Rotkohl anstelle der üblichen Karotten oder Chinakohl in die Farce getan mit einem farblich und geschmacklich ganz enzückenden Ergebnis.



Ninis violette Tsukune-Ni

  • 250g Hähnchenbrust
  • 1/4 Rotkohl
  • 1 Ei
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL geriebener Ingwer
  • 1 EL gehackter Knoblauch
  • 3 EL Kartoffelstaerke
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 EL Pommeau*
  • Salz, Pfeffer
* ich verwende statt Sake lieber einen Likörwein auf Apfelmostbasis, manchmal auch Pineau de Charente wegen der feinen Süsse und leichten Säure. Der Sake aus dem Supermarkt hier schmeckte irgendwie immer nach kalten Füssen.

Die Klöschen im seihenden Salzwasser pochieren, und abtropfen lassen. 

Für meinen Mann brate ich einige dann immer an, damit sie noch ein paar Röstaromen abbekommen und übergiesse sie dann mit eingen Esslöffel Sojasauße und Ahornsirup und reduziere bis die Flüssigkeit fast verschwunden ist, so das sie einen schönen Lack bekommen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen